Ringelnatz und andere Maritimitäten

Ringelnatz und andere Maritimitäten

Thomas Lautenknecht vom Dresdner Ensemble „Oh alter Knaben Herrlichkeit“ spielt und säufzt sich durch Gedichte des sächsischen Dichters Joachim Ringelnatz. Er berichtet vom Seemann Kuttel Daddeldu, vom Mädchen mit dem Muttermal und der unsterblichen Liebe zu seiner seiner längsten Braut, er schreibt aus Hongkong, philosophiert in Hamburg, berät seinen Enkel Heini, besucht seine Kinder, kehrt in Spelunken ein und taucht in Flüssigkeiten unter, beshantiet die Hochseekuh und erzählt umgeben von maritimen Requisiten allerlei Seemannsgarn und spinnt morsche Fäden aus seiner Zeit auf Kreuzfahrtschiffen in der Ostfriesischen Korallensee und dem Steinhuder Meer.

Joachim Ringelnatz (eigentlich Hans Gustav Bötticher) geb. 1883 in Wurzen gest. 1934 in Berlin war ein deutscher Schriftstelller, Kabarettist und Maler, der vor allem für seine humoristische Lyrik, wie die „Turngedichte“ oder Gedichte um den Seemann Kuttel Daddeldu bekannt ist.

 

[fwv-youtube url=“https://www.youtube.com/embed/354TLeLlJMI“]